Wie man Manager vor dem Ruhestand bewahrt

Herbert Lattermann

Viele Führungskräfte fürchten den Ruhestand bzw. die berufliche Bedeutungslosigkeit, die damit einhergeht. Doch das ist für die Unternehmen kein Thema.

Eine vertane Chance, meint der Psychologe und Insead-Professor Manfred Kets de Fries. Er plädiert in einem Essay für den „Harvard Business Manager“ dafür, scheidende Führungskräfte in einer Zeit des Übergangs weiter als Berater zu beschäftigen und so weiterhin von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung zu profitieren. Für die Manager wäre dies ein sanfter Übergang in den Ruhestand. Insgesamt eine Win-Win-Situation, die für etliche Unternehmen eine interessante Option sein dürfte.

Der Artikel ist unter folgendem Link auf Englisch verfügbar („The dard side of retirement“): www.harvardbusinessmanager.de/meinungen/artikel/warum-manager-den-ruhestand-fuerchten-a-956563-2.html

Fernuniverstität Hagen

Lesen Sie mehr