Einstellungen in Unternehmen dauern immer länger

Herbert Lattermann

 

Jobsuchende brauchen in den letzten Jahren mehr Geduld, bis sie nach einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch schließlich einen Vertrag unterschreiben können. Unternehmen brauchen nämlich immer länger, um sich für einen Kandidaten zu entscheiden. Obwohl die Dauer des Einstellungsprozesses sich in einzelnen Ländern deutlich unterscheidet, ist sie weltweit insgesamt länger geworden. Während neue Mitarbeiter zum Beispiel in Kanada durchschnittlich innerhalb von 22,1 Tagen eingestellt werden, müssen sie in Frankreich fast 10 Tage länger warten (31,9 Tage).

In Deutschland dauert es durchschnittlich 28,8 Tage vom ersten Bewerbungsgespräch bis zur Vertragsunterzeichnung. Zu diesen Ergebissen kommt das Arbeitgeberbewertungsportal Glassdoor aufgrund einer internationalen Studie unter 344.250 anonym Befragten.

Die Ursache für den längeren Prozess liegt in aufwendigeren Auswahlverfahren und Interviews (+ 6,8 Tage) und zusätzlichen Persönlichkeits- (+ 1,3 Tage) und Hintergrund-Prüfungen (+ 3,4 Tage) der Bewerber.

Einzelheiten der Studie sind unter diesem Link zu finden: http://www.glassdoor.com/research/studies/time-to-hire-study/

Fernuniverstität Hagen

Lesen Sie mehr