Persönlichkeit ist bei CEO’s heute wichtiger als Performance

Herbert Lattermann

„Perception beats Performance“ ist die These einer Studie der Unternehmensberatung Roland und der Quadriga-Hochschule Berlin – die Wahrnehmung von Top-Managern ist wichtiger als ihre Performance. Denn Führungskräfte agieren heute unter ungewissen und deutlich komplexeren Rahmenbedingungen als noch in den 90er-Jahren. Viele Themen werden heute nicht mehr gesetzt, sondern kommen von außen, weil sie von Medien, Stakeholdern oder von der Öffentlichkeit aufgebracht werden.

Unter diesen Bedingungen müssen Manager nicht nur Zahlen vorweisen, sondern mehr denn je auch Orientierung und Stabilität vermitteln. Damit rückt ihre Persönlichkeit in den Vordergrund. “Noch in den 90er-Jahren wurden Managerkarrieren hauptsächlich aufgrund von mangelnder Performance beendet”, berichtet Prof. Torsten Oltmanns, Partner und Global Marketing Director von Roland Berger. Heute würden sogar wirtschaftlich erfolgreiche CEOs wegen zu kritischer Wahrnehmung durch relevante Interessenvertreter entlassen.

Die Studien-Autoren untersuchten 41 Manager-Karrieren und zählen zu den entscheidenden Defiziten die Bereiche ‚Strategie und Innovationskraft‘, ‚schlechtes Krisenmanagement‘, ‚Affären und Skandale‘, ‚mangelnde Bodenhaftung‘ sowie ‚fehlende Sympathie.

Die Studie ist hier im Original als PDF kostenlos verfügbar: www.rolandberger.de/media/pdf/Roland_Berger_Perception_Beats_Performance_20150721.pdf

Fernuniverstität Hagen

Lesen Sie mehr