Direct Search

Sehr geehrter Herr Breddermann,
aufgrund Ihres Fachwissens hat es mich schon beeindruckt, dass Sie bereits beim ersten Gespräch die richtigen fachlichen Fragen an mich gestellt haben, um die in unserem Unternehmen zu vergebende Stelle einer Fachkraft für Arbeitssicherheit, die gleichzeitig die Qualifikation eines Störfallbeauftragen haben sollte, zu besetzen. Ihre schriftliche Zusammenfassung hat dies dann widergespiegelt. Der krönende Abschluss war, dass Sie uns schon nach kurzer Zeit darauf exakt eine Person vermitteln konnten, die alle unsere Anforderungen erfüllt hat. Vielen Dank für Ihre perfekt gelungene Unterstützung und die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ulrich Küpfer
Leitung ESHALeitung ESHA, SE Tylose

Auf dem Königsweg zum Ziel:

Die schnellste Verbindung zwischen zwei Punkten ist die Gerade. Bei der Auswahl der besten Kandidaten sollte man genauso

vorgehen: mit Direct Search

Stellenangebote und Zeitungsanzeigen sind die klassischen Werkzeuge des Recruiting. Leider sind sie keinesfalls preiswert und eine Garantie auf Erfolg sind sie ebenfalls nicht.

Das Inserat ist charakterisiert durch “Warten auf Antwort”. Die lässt tatsächlich oft auf sich warten, vor allem in der gewünschten Qualität. Dies liegt nicht immer nur etwa an der Passivität 

Produktinformation – Direct Search

potentieller Bewerber, sondern in der Natur der Methode: Stellenanzeigen, egal ob in Online-Portalen oder Printmedien, werden nur kurze Zeit wahrgenommen. Und auch nur von denen, die gerade aktiv auf der Suche nach Veränderung sind. Dies ist lediglich ein kleiner Teil der in Frage kommenden Bewerber – erfahrungsgemäß ist der andere Teil der Kandidaten jedoch interessanter!

Direct Search

ist die direkte, aktive und gezielte Ansprache von Kandidaten. Diese Vorgehensweise erzielt auch dann bestmögliche Ergebnisse, wenn Stellenanzeigen in Print- oder Online-Medien nicht zum Ziel führen, weil die jeweiligen Märkte leer oder “klassische” Verfahren zu langwierig sind.

Manche Situationen erfordern, dass die Suche nach einer bestimmten Position nicht publik werden darf. Es kommt auch vor, dass ein Mandant bereits einen bestimmten Kandidaten im Auge hat, den er aber selber nicht aktiv ansprechen kann.